• Martina Ly

Deine Beziehung mit der Unendlichkeit

Bei vielen Menschen entsteht, wenn die Wörter Bewußtsein, Spiritualität, Unendlichkeit,... fallen, innerer Widerstand. Grund dafür sind oft Klischees, Nichtwissen und vor allem die Verschlossenheit gegenüber etwas, was in unseren Breitengraden viel zu wenig gelernt, gelehrt und vor allem gelebt wird.

Ich spreche nicht davon, dass wir als spirituelle Menschen uns in völlige Askese begeben müssen, heiliger als der Papst werden müssen oder uns nur mehr in weiß kleiden.

Spiritualität bedeutet, mit seinem inneren, unendlichen Anteil in Kontakt zu treten. Und ja, den haben wir. Genau hier ist die erste, große Hürde. Viele Menschen haben sich noch niemals ernsthaft Gedanken darüber gemacht, was passiert wenn wir unseren Körper verlassen. Was ist deine Wahrheit dazu? Und woher hast du sie? Aus dem Religionsunterricht? Von deinen Eltern? Was sind deine Quellen für deine Sichtweisen? Wichtige Fragen, denen wir ruhig mehr Aufmerksamkeit und Raum schenken dürfen. Sie führen unweigerlich zu weiteren, wichtigen Fragen: Wer bin ich und was mache ich hier? Keine leichten Fragen, und selten gibt es darauf einfache und klare Antworten. Wenn wir erkennen, dass wir einen unendlichen, ewig existierenden Anteil in uns tragen, kann sich vieles verändern. Unser Blickwinkel auf unser eigenes Leben, unsere Erfahrungen und unsere Erwartungen erweitert sich ungemein. So wie freundschaftliche Beziehungen, Liebesbeziehungen, Eltern-Kind-Beziehungen etc., Zeit und Raum brauchen um Vertrauen, Tiefe und Freude aufzubauen, so ist es auch mit der Beziehung zu dir selbst.

Wieviel Zeit verbringst du damit für Andere da zu sein? Wieviel Zeit verbringst du alleine täglich mit Essen, Schlafen, Sport? Aber wieviel Zeit verbringst du damit eine Beziehung zu dir, deinem Innersten aufzubauen und zu leben?

Wenn wir erst die ersten zaghaften Versuche gemacht haben, und uns für uns selbst öffnen (ähnlich wie wenn wir uns verlieben), dann beginnt eine wundervolle Reise. Es beginnt DEIN Leben. Je enger die Beziehung zu dir selbst wird, je wichtiger du dich selbst nimmst, desto klarer, einfacher, kannst du Entscheidungen für dein Leben treffen.Wenn du dir erlaubst, in erster Linie dir selbst zu vertrauen, dich respektvoll zu behandeln, dann gelingt dir das automatisch auch in deinem Lebensumfeld. Es gibt viele Wege eine Beziehung zu sich selbst aufzubauen. Jede Liebesgeschichte hat ihren eigenen Anfang und Weg. Was wäre der richtige Anfang für dich? Reconnective Healing/The Reconnection? Human Design? Meditation?

Du hast keine Ahnung wovon ich rede? Reconnective Healing ist eine einfache, effiziente Möglichkeit mit der Unendlichkeit in Berührung zu kommen. Dazu liegst du auf einer Massageliege und kommst mit Frequenzen in Berührung, die dich, mit allem was du bist, (vor allem „ausserhalb“ deines physischen Körpers) wieder verbinden. Mehr dazu in meinen anderen Blogs: Was bitteschön ist Reconnective Healing oder erkläre das Unerklärliche und. Unterschied zwischen Reconnective Healing und The Reconnection

Human Design ist vor allem hilfreich sich selbst in seiner Handlungsweise besser zu verstehen. Es zeigt dir, wie du Entscheidungen treffen kannst. Es zeigt auf, wie du tickst und lernen kannst mit dir selbst besser umzugehen. Ich selbst habe schon Readings machen lassen, und sie haben die Beziehung zu mir wieder ein Stück gestärkt und erweitert. Es ein sehr komplexes System welches auch gerne von Psychotherapeuten angewendet wird. Mehr Informationen für Interessierte hier: http://www.humandesignservices.de/cms/



Meditation ist auch so ein Schlagwort, welches für manche Menschen zu vielen Fragezeichen führt. Grund dafür ist, dass es viele Arten gibt, zu meditieren. Letztlich bedeutet meditieren nichts anderes als zurücktreten. Ob das rein durch die Konzentration auf die Atmung passiert, durch geführte Mediationen oder einfach durchs Sein, ist nicht relevant. In meiner Praxis ist Meditation immer wieder Thema und es wird immer ein individuell lebbarer Weg gefunden, Meditation in deinem Leben zu integrieren. Du siehst die Unendlichkeit ist Vielfältig und Unendlich. Ich wünsche dir wahre Lebensfreude in deiner Beziehung mit der Unendlichkeit und dir selbst!

13 Ansichten

Du bist mehr als die Summe deiner Erfahrungen.

 

 

 

Eric Pearl