• Martina Ly

Die Ausbildung zum Reconnective Healing Practitionier ® aus Sicht eines Voluntärs

Seit mittlerweile knapp fünf Jahren arbeite ich mit den Frequenzen von Reconnective Healing®.

Genauso lange ist es her, dass ich meine „Ausbildung“ dazu in Köln gemacht habe. Vor 2016 war es noch so, dass das Seminar viereinhalb Tage gedauert hat. Viereinhalb Tage mit fünfhundert Menschen, zehn Stunden am Tag intensivstes Programm um ein völlig neues Bewußtsein zu schaffen. Es war auch deswegen so intensiv, da viele Menschen viele Fragen hatten und auf unterschiedlichen Bewußtseinsniveaus eingestiegen sind. Das hat vor allem Zeit und manchmal auch Nerven gekostet. Dem wurde nun ziemlich gelungen entgegengewirkt.

Nun ist es so, dass der erste Teil von Reconnective Healing ®(vormals Level 1) online gelehrt wird. In acht Kapiteln, unterteilt in Unterkapitel, gut verständliche, leicht verdauliche Bewußtseinshäppchen, vorgetragen von Eric Pearl und Jillian Fleer. In Englisch mit Untertitel. Am Ende jedes Kapitels gibt es eine Zusammenfassung und Verständnisfragen. Erst wenn man diesen Onlinkurs abgeschlossen hat, kann man den zweiten Teil zum Reconnective Healing Practitionier ® (Level 2) machen. Dieser findet persönlich vorgetragen von Eric Pearl und seinem Team statt.

Ich hatte 2017 die Möglichkeit in Innsbruck beim Level 2 als Voluntär dabei zu sein. Wir waren einundzwanzig Personen, alle Reconnective Healing Practitionier®, aus der Schweiz, Österreich, Spanien und Deutschland. Unser Aufgabengebiet beinhaltete unter anderem Massageliegen aufbauen (waren immerhin 68 Stück), Check- in und Check-out zweimal täglich, Terminvergabe für Sitzungen, informieren über die Arbeit im Reconnective Healing® Verband, Übersetzung der Fragen etc. Alles in allem ein breites Spektrum. Soviel zu den hard facts.

Nun zu dem, was ich noch beobachten durfte. Aufgrund dessen, dass die Teilnehmer schon acht Stunden Online gelernt und die Frequenzen von Reconnective Healing ® erfahren haben, war die Stimmung sehr gut. Viele Fragen stellten sich gar nicht mehr und es waren nur noch Menschen da, die sich wirklich einlassen wollten. Das schaffte eine ganz besondere Energie im Raum und untereinander. Was mich als reiner Beobachter stark fasziniert hat, war die Stille während des Übens und die Disziplin beim Gehen zu den Tischen. Und bei knapp 400 Menschen ist das eine wahre Kunst, vor allem wenn eine Hälfte arbeitet und die andere Hälfte „nur“ zusehen und warten darf.

Im Gespräch mit den Teilnehmern war eine Veränderung innerhalb der drei Tage zu beobachten. Anfangs gab es noch viele Fragen, vor allem Verstandesfragen. Das hat sich deutlich verändert. Am Ende gab es keine Fragen mehr, nur mehr Berichte wie wunderbar, klar und leicht sich die Frequenzen anfühlen und wie berührend und einfach Reconnective Healing ® ist, wenn man vom Denken ins Fühlen geht.

Und auch ich hatte mein ganz persönliches Wunder beim Seminar. Schon seit längerem plage ich mich der englischen Sprache herum, da ich weiß, dass ich dringend meine Kenntnisse, aktiv und passiv, verbessern sollte. Im Herbst habe ich einen Englischkurs begonnen, welcher zwar nett und interessant ist, aber aufgrund der Gruppengrösse kein wirkliches Lernen möglich ist (eher erinnern an bisher Gelerntes, was mir nebenbei gesagt auch nicht schadet).

Nun, am ersten Tag war gleich die Bitte an die Voluntäre, Fragen und Erfahrungsberichte der Teilnehmer ins Englische zu übersetzen. Ein paar meiner Kollegen waren ziemlich versiert und so habe ich mich nach drei blamablen Versuchen aus dieser Arbeit rausgehalten. Am letzten Tag waren aber noch soviel Anfragen offen, dass ich über meinen Schatten gesprungen bin und mich mit einer Kollegin zusammengetan habe. Und nun, diese Kollegin war mein persönliches Wunder: sie ist unter anderem Englischdolmetscherin. Den halben Sonntag hat sie mir geholfen und ich konnte tatsächlich vieles lernen und hatte grosse Freude und viele Erfolgserlebnisse beim Übersetzen. Danke an dieser Stelle an Cornelia, deine Geduld und dein Wissen! Nun bin ich motiviert intensiver zu lernen und weiß nun genau auf welche Weise ich die Sprache besser lernen kann.

Mein Fazit: der Online Level 1 Kurs ist richtig genial, sowohl fürs persönliche Lernen als auch für den Level 2. Das Energieniveau der Reconnective Healing ® lässt sich dadurch gut halten bzw. wird durch das kollektive Bewußtsein stark erhöht.



Foto: ®alois endl


17 Ansichten0 Kommentare

Du bist mehr als die Summe deiner Erfahrungen.

 

 

 

Eric Pearl